Bier im Glas

Inlandsbierabsatz startet mit zweistelligem Plus ins neue Jahr

Nachdem der Januar 2017 ein über zweiprozentiges Minus beim Inlandsbierabsatz brachte, schloss der Januar 2018 demgegenüber mit einem Plus von 12,5 Prozent ab. Auch die Ausfuhren legten um 1,3 Prozent zu, sodass der Gesamtbierabsatz gegenüber dem Januar des Vorjahres um 10,5 Prozent anzog. Dennoch können nicht alle Bundesländer einen positiven Jahresstart vermelden. Die drei Bundesländer/Regionen Niedersachsen/Bremen (minus 6,6 Prozent), Schleswig-Holstein/Hamburg (minus 8,5 Prozent) sowie Mecklenburg-Vorpommern (minus 12,1 Prozent) schließen gegenüber den anderen Regionen mit negativen Vorzeichen ab. Alle anderen Bundesländer verzeichnen Zuwächse zwischen 0,2 Prozent (Hessen) und 25,4 Prozent (Berlin/Brandenburg). Die beiden größten Biererzeugerländer Nordrhein-Westfalen bzw. Bayern schließen mit einem Plus von 17,9 bzw. 13,9 Prozent ab. Auch die Biermischungen starten mit positiven Vorzeichen ins Jahr 2018. Sie wachsen gegenüber dem Januar des Vorjahres um 21,9 Prozent.

, , , , ,

Kommentare geschlossen