Zapfhaehne_flash

Gastgewerbeumsatz: Erstes Halbjahr 2019 schließt mit realem Plus von 0,5 Prozent

Das deutsche Gastgewerbe setzt im Juni 2019 trotz aller Hitzerekorde real (preisbereinigt) 0,7 Prozent weniger um als vergangenes Jahr. Nominal ergibt sich im ersten Sommermonat ein Plus von 1,9 Prozent. Für die Beherbergungsunternehmen weist das Statistische Bundesamt ein reales Umsatzminus von 1,5 Prozent aus (nominal plus 0,6 Prozent), für die Gastronomen ein reales Minus von 0,3 Prozent (nominal jedoch plus 2,6 Prozent) sowie für die Caterer und sonstigen Verpflegungsdienstleister in der Gastronomie ein reales Minus von 4,0 Prozent (nominal minus 1,5 Prozent). Das getränkeintensivere Gaststättengewerbe erwirtschaftet ein Umsatzplus von real 0,7 Prozent (nominal 3,7 Prozent) und die Schankwirtschaften ein reales Plus von 0,9 Prozent (nominal 3,5 Prozent).

Kumuliert betrachtet steigt der Umsatz des Gastgewerbes im ersten Halbjahr 2019 real um 0,5 Prozent (nominal sogar 2,7 Prozent) im Vergleich zum letzten Jahr. Die Beherbergungsunternehmen legen in diesem Zeitraum real 0,6 Prozent (nominal 2,6 Prozent), die Gastronomen real 0,4 Prozent (nominal 2,9 Prozent) sowie die Caterer real starke 3,5 Prozent (nominal 5,3 Prozent) zu. Beim getränkeintensiveren Gaststättengewerbe sinkt der Umsatz real um 0,4 Prozent (nominal plus 2,1 Prozent). Auch die Schankwirtschaften verzeichnen ein reales Umsatzminus von 2,4 Prozent (nominal minus 0,1 Prozent).

Quelle: Statistisches Bundesamt

, , ,

Kommentare geschlossen