Zapfhähne

Gastgewerbeumsatz im Mai 2017 um real 1,4 Prozent höher als im Vorjahr

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im Mai 2017 real, also preisbereinigt 1,4 Prozent mehr um als im Vorjahr. Wie DESTATIS weiter mitteilte, stieg der Umsatz nominal um 3,1 Prozent.  

Die einzelnen Wirtschaftszweig-Klassifizierungen bei DESTATIS ergeben allerdings eine leichte Differenz. Darin wird für Mai 2017 das gesamte Gastgewerbe mit einem Zuwachs von real 1,6 Prozent bei einem nominalen Zuwachs von 3,3 Prozent aufgeführt.  

Ein Blick auf die einzelnen Segmente des Gastgewerbes im Mai 2017 zeigt preisbereinigte Zuwächse in der Hotellerie/Beherbergung (plus 5,0 Prozent) sowie bei Caterern und sonstigen Verpflegungsdienstleistern (plus 5,5 Prozent). Die Gastronomie liegt demgegenüber weit zurück mit einem Minus von real 1,0 Prozent. Auch kumuliert betrachtet hinkt die Gastronomie hinter der Entwicklung anderer Segmente hinterher. Während das Beherbergungsgewerbe einen Zuwachs von real 0,9 Prozent in den ersten fünf Monaten erreicht und Caterer bei einem Plus von real 0,7 Prozent liegen, verzeichnet die Gastronomie ein Minus von real 0,4 Prozent.  

Das getränkeintensive Gaststättengewerbe kommt auf ein Minus von real 0,8 Prozent und die Schankbetriebe sogar auf ein Minus von real 2,0 Prozent bis Ende Mai 2017.  

Quelle: Statistisches Bundesamt

, , , , , ,

Kommentare geschlossen