Zapfhaehne_flash

Gastgewerbeumsatz sinkt im Juli real um 0,1 Prozent und steigt im August um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr

Das Gastgewerbe in Deutschland verzeichnet im Juli 2018 eine Umsatzdelle von real (preisbereinigt) 0,1 Prozent und steigt im August wieder um 2,1 Prozent im Vergleich zu 2017. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ergibt sich nominal ein Plus von 1,8 Prozent im Juli und 4,1 Prozent im August. Die Beherbergungsunternehmen weisen im Vergleich zum Vorjahresmonat real 0,9 Prozent höhere Umsätze im Juli und 3,1 Prozent im August aus. Der Umsatz in der Gastronomie sinkt im Juli trotz heißer Temperaturen preisbereinigt um 0,6 Prozent und steigt im August um 1,5 Prozent. Innerhalb der Gastronomie liegt der reale Umsatz der Caterer im Juli bei 1,6 Prozent und im August bei 1,1 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Das etwas getränkeintensivere Gaststättengewerbe schließt 2018 im Vergleich zum Vorjahr im Juli mit einem realen Minus von 1,3 Prozent und im August mit einem realen Plus von 1,5 Prozent ab. Die Schankwirtschaften verzeichnen im Juli einen realen Umsatzrückgang von 4,8 Prozent, erholen sich im August allerdings und erreichen ein reales Umsatzplus von 3,1 Prozent.
Kumuliert setzt das Gastgewerbe im Zeitraum von Januar bis August 2018 real 1,1 Prozent mehr als 2017 um (nominal 3,2 Prozent). Die Beherbergungsunternehmen legen im selben Zeitraum real 1,6 Prozent (nominal 3,8 Prozent) zu. Die Gastronomie erzielt real 0,8 Prozent (nominal 2,9 Prozent). Die Caterer verzeichnen einen Zuwachs von real 1,2 Prozent (nominal 2,8 Prozent). Das Gaststättengewerbe kann seinen Umsatz um real 0,6 Prozent erhöhen (nominal 2,9 Prozent). Die Schankwirtschaften erwirtschaften real 0,9 Prozent weniger (nominal plus 1,0 Prozent).

Quelle: Statistisches Bundesamt

, , ,

Kommentare geschlossen