Zapfhähne

Gastgewerbeumsatz wächst im Juli 2017 um real 1,0 Prozent

Das Gastgewerbe in Deutschland setzt im Juli 2017 real, also preisbereinigt 1,0 Prozent mehr um als im entsprechenden Vorjahresmonat. Wie DESTATIS weiter mitteilte, stieg der Umsatz nominal um 3,3 Prozent. Kumuliert betrachtet erzielt das Gastgewerbe in den ersten sieben Monaten des Jahres 2017 ein Plus von real 1,5 Prozent (nominal 3,5 Prozent).  

Die einzelnen Segmente des Gastgewerbes entwickeln sich dabei aber unterschiedlich. Während das Beherbergungsgewerbe ein höheres Wachstum verzeichnet (real plus 1,9 Prozent), verlieren Caterer und sonstige Verpflegungsdienstleister real 0,6 Prozent im Siebenmonatszeitraum. Die Gastronomie entwickelt sich etwas unter dem Durchschnitt und liegt mit einem Plus von real 1,3 Prozent im Mittelfeld der Entwicklungen. Dabei kann das getränkeintensive Gaststättengewerbe ein noch größeres Stück vom Umsatzkuchen für sich verbuchen und liegt bei einem Plus von real 1,8 Prozent. Schlusslichter dieser Entwicklung sind die Schankbetriebe, die auch im Jahr 2017 ein Minus von real 0,7 Prozent von Januar bis Juli verzeichnen.  

Quelle: Statistisches Bundesamt

, , , , , ,

Kommentare geschlossen