Zapfhaehne_flash

Gastgewerbeumsatz wächst im weiterhin warmen September real um 0,8 Prozent im Vergleich zu 2017

Das Gastgewerbe in Deutschland profitiert von weiterhin hochsommerlichen Temperaturen. Es setzt im September 2018 real (preisbereinigt) 0,8 Prozent mehr um als im Vorjahr (nominal 3 Prozent). Das Statistische Bundesamt teilt weiter mit, dass die Beherbergungsunternehmen im Vergleich zum Vorjahresmonat real 0,6 Prozent höhere Umsätze verzeichnen. Auch der Umsatz in der Gastronomie erhöht sich preisbereinigt um 0,9 Prozent. Innerhalb der Gastronomie setzen die Caterer und sonstigen Verpflegungsdienstleister jedoch real 1,3 Prozent weniger um. Das getränkeintensivere Gaststättengewerbe schließt mit einem realen Plus von 1,6 Prozent ab. Die Schankwirtschaften zeigen wiederum einen realen Umsatzrückgang von 1,8 Prozent auf.
Kumuliert setzt das Gastgewerbe im Zeitraum von Januar bis September in diesem Jahr real 1 Prozent mehr um als 2017 (nominal sogar 3,1 Prozent). Die Beherbergungsunternehmen legen in den ersten neun Monaten des Jahres real starke 1,5 Prozent (nominal 3,7 Prozent) zu. Die Gastronomie erzielt real 0,7 Prozent Zuwachs (nominal 3,7 Prozent). Die Caterer erwirtschaften real ebenfalls 0,7 Prozent (nominal 2,2 Prozent). Das Gaststättengewerbe kann seinen Umsatz um real 0,8 Prozent erhöhen (nominal 3 Prozent). Einzig die Schankwirtschaften erzielen real 1,1 Prozent weniger (nominal plus 0,8 Prozent).

Quelle: Statistisches Bundesamt

, , ,

Kommentare geschlossen