Markt und Statistik: 1. Halbjahr verlief im Getränke-Groß- und Einzelhandel unterschiedlich

Das Juni-Wetter 2012 brachte, analog zur Entwicklung im Gastgewerbe, auch für den Getränkefachgroßhandel ein schwaches Ergebnis. Nominal erzielte er ein Minus von 0,2 Prozent und preisbereinigt sogar eines von 2,9 Prozent. Dies obwohl bereits der Juni 2011 mit einer Minusvorgabe ins Rennen ging. Kumuliert betrachtet erwirtschafteten die Betriebe des Getränkefachgroßhandels im ersten Halbjahr ein nominales Plus von 1,43 Prozent bei einem gleichzeitigen realen Minus von 0,85 Prozent.

Etwas erfreulicher verlief die Umsatzentwicklung laut Statistischem Bundesamt (Destatis) im Getränkeeinzelhandel. Er verzeichnete im Juni 2012 ein nominales Plus von 4,2 Prozent und ein preisbereinigtes von 2,6 Prozent. Dies allerdings vor dem Hintergrund, dass der Juni 2011 mit einem nominalen Minus von 2,1 Prozent und einem realen Minus von 4,6 Prozent zu Buche stand. Kumuliert betrachtet endet das erste Halbjahr für den deutschen Getränkeeinzelhandel mit einem nominalen Plus von 2,75 Prozent bei einem gleichzeitigen realen Plus von 0,87 Prozent.

Für die Zahlen des Getränkefachgroß- und Einzelhandels gelten nach wie vor die Vorbehalte des Bundesverbandes bezüglich der fehlenden Trennschärfe bei der Abgrenzung zwischen Getränkegroß- und Einzelhandel.

 (Quelle: Destatis Wiesbaden)

, ,

Kommentare geschlossen