Markt und Statistik Gastgewerbe: Nasser April schlägt auf Gaststättenumsätze durch

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im April 2013 nominal 2,2 Prozent mehr und real (preisbereinigt) 0,4 Prozent weniger um als im April 2012. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, erwirtschafteten sie kumuliert von Januar bis April 2013 nominal 0,6 Prozent mehr und real 1,7 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.
Ein Blick auf die Getränke-intensiven Gaststätten zeigt bedauerlicherweise eine negative Entwicklung. Der feuchte April 2013 führte zu einem nominalen Umsatzplus von lediglich 0,1 Prozent. Unter Berücksichtigung der Preisentwicklung bedeutet dies ein Minus von 2,80 Prozent. Kumuliert erzielten die Gaststätten in den ersten vier Monaten des Jahres 2013 ein nominales Umsatzplus von 0,42 Prozent und ein reales Minus von 2,09 Prozent.

Quelle: Statistisches Bundesamt

, , , ,

Kommentare geschlossen