Arbeitsrecht

Prämien für Streikbrecher erlaubt

Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt urteilte am 14. August: Ein Arbeitgeber darf seine Mitarbeiter/innen mit der Zusage von Prämien vom Streiken abhalten, obwohl es sich dabei um eine Ungleichbehandlung zwischen Streikbrechern und Streikenden handelt. Innerhalb eines Arbeitskampfes sei dies gerechtfertigt und verhältnismäßig, argumentierte das Gericht. In der Verhandlung forderte ein Angestellter im Einzelhandel von seinem Arbeitgeber im Nachgang eines Streiks an dem er teilgenommen hatte, die arbeitsrechtliche Gleichbehandlung und in Folge ebenfalls die Prämien, die die Streikbrecher erhalten hatten. Der Kläger war bereits in der Vorinstanz gescheitert.

(BAG 1 AZR 287/17)
Quelle: FAZ Nr. 188 vom 15.08.2018

,

Kommentare geschlossen